Donnerstag, 25. Oktober 2012

PETER UND DER WOLF - EINE HALLOWEENGESCHICHTE von Hannah Siebern


Verlag: Self-Published
Erschienen: Oktober 2012
Genre: Romantic Fantasy
Seitenanzahl: 63
Kapazität: 218 KB





Inhalt:
Peter liebt Halloween. Cassandra nicht.

Peter ist zwölf und würde nichts lieber tun, als auf Süßes-oder-Saures-Tour zu gehen. Doch ausgerechnet die Halloweennacht soll er bei seiner Mutter verbringen, wo er sein Zimmer noch nie verlassen durfte. Dabei hat er doch so fleißig an seinem Kostüm gebastelt …

Cassandra ist Nachtjägerin. Für Geld jagt sie Vampire, Werwölfe und andere Monster. An Halloween erhält sie jedoch einen ganz besonderen Auftrag: Ein Werwolf-Welpe ist von seinem Rudel ausgerissen und mischt sich unter die verkleideten Menschen. Mit diesen Biestern hat sie sowieso noch eine Rechnung offen …
(Quelle: Amazon.de)


Rezension:
Peter verbringt zum ersten Mal Halloween bei seiner Mutter. Doch immer, wenn er bei ihr ist, muss er in seinem Zimmer bleiben und darf nicht nach draußen. Peter liebt aber Halloween und möchte unbedingt mit den anderen Kindern um die Häuser ziehen. Als er sich dann aus dem Haus schleichen will, wird er von einem riesigen Wolf im Wohnzimmer überrascht und flieht ängstlich in die Nacht.
Währenddessen macht sich die Nachtjägerin Cassandra an ihre Arbeit. Sie soll für einen Vampir Dämonen und Werwölfe aus seinem Haus fernhalten, in dem eine Halloween-Party stattfindet. Als dann jedoch ihr früherer Mentor und ebenfalls Dämon Lester auftaucht und ihr erzählt, dass ein Wolfjunges in der Stadt ist und für vogelfrei erklärt wurde, widmet sie sich diesem Fall. Denn Cassandra verabscheut Werwölfe zutiefst und sinnt auf Rache dafür, dass die abscheulichen Wesen ihr ihre Familie genommen haben. Zusammen mit Lester, der immer noch eine unwiderstehliche Anziehungskraft auf sie ausübt, macht sie sich auf die Suche nach dem Jungen, doch schnell ändert sich alles und sie weiß nicht, ob sie die Nacht heil übersteht …

In ihrer Kurzgeschichte, die Hannah Siebern für Halloween geschrieben hat, um auf ihre NUBILA-Reihe aufmerksam zu machen, vereint sie zwei völlig verschiedene Charaktere, die doch etwas gemeinsam haben. Peter ist noch ein kleiner Junge und ahnt nicht, was es für Wesen in dieser Welt gibt, bis er selbst einem Werwolf gegenübersteht. Cassandra hingegen jagt schon ihr ganzes Leben lang die mystischen Wesen. Beide treffen aufeinander, als sie es am wenigsten erwarten.
Peters Angst und Cassandras Wille werden sehr realistisch und einfühlsam dargestellt. Hannah Siebern schafft es wieder einmal mit ihren Worten eine Welt zu erschaffen, in der man sich gerne verliert. Sehr schön finde ich auch die etwas andere Beziehung zwischen dem Dämon Lester und Cassandra. Man spürt, dass sie eine gemeinsame Vergangenheit haben, die sie beide prägt, doch erst durch Peter erfährt man mehr.
Spannung bis zur letzten Seite. Man weiß anfangs nicht, was einen erwartet und wird mit einer herzzerreißenden und einfühlsamen Geschichte belohnt, die es verdient, gelesen zu werden. Für alle, die dadurch den Schreibstil von Hannah Siebern lieben lernen, gibt es am Ende sogar ein kleines Extra. Für diejenigen, die schon Fans der Autorin sind, ist dies eine wirklich tolle Geschichte für Zwischendurch und zeigt, dass sie es auch außerhalb ihrer NUBILA-Welt schafft, zu überzeugen.

Herzen: 5 von 5

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen