Dienstag, 8. Januar 2013

NOUEL - LICHT & DUNKEL von Sophie R. Nikolay


Verlag: Printversion: Aavaa Verlag; E-Book-Version: Bookrix GmbH & Co.KG
Erschienen: Mai 2012
Genre: Romantic Fantasy
Seitenanzahl: 97
Kapazität: 1150KB


Inhalt:
Stellt euch vor, alle einhundert Jahre findet ein einzelner Kampf statt, der über das Schicksal der Menschen entscheidet. Ein Dämon als Vertreter des Teufels tritt gegen einen Engel des Lichts an. Wie der Kampf auch ausgeht, die Gewalt über die Menschheit ist immer 60/40 aufgeteilt …

In diesem Jahrhundert wurde Aurora dazu auserwählt, die Welt des Lichts zu vertreten.

Sie rechnet nicht damit, dass ihr Gegenspieler ein äußerst attraktiver Dämon ist, der sie bald zum Nachdenken zwingt …
(Quelle: Amazon.de)


Rezension:
Aurora ist ein Engel des Lichts. Sie gehört zur Lichten Welt. Nun ist es ihre Aufgabe, den Kampf in diesem Jahrhundert für die Seite des Lichts zu entscheiden, damit das Licht wieder ein Jahrhundert mehr Macht über die Welt besitzt als die Dunkel-Seite.
Nur hat sie niemand auf das vorbereiten können, was Aurora in einem verlassenen trostlosen Wald vorfindet. Gelockt von einem kleinen Mädchen und dem ungebändigten Durst befindet sich Aurora sehr schnell in einer Hütte, in der ihr der Dämon Nouel begegnet. Er ist ihr Gegner in diesem Machtkampf.
Doch entgegen ihrer Ausbildung, soll der Kampf nicht Mittels Gewalt und Waffenkunst vonstattengehen. Nouel will einen Kampf mit dem Verstand. Erstaunt lässt sich Aurora darauf ein, doch schnell zeigt sich, dass weder Nouels anfängliche Siegesgewissheit gegenüber Aurora, noch Auroras Sturheit sich durchsetzen. Vielmehr müssen sie gegen die Anziehungskraft kämpfen, die der jeweils andere auf sie ausübt und dabei weiß niemand, wie der Kampf letztendlich ausgehen wird …

In Sophie R. Nikolays Novelle Nouel – Licht & Dunkel wird der Kampf zwischen Gut und Böse ausgetragen, wie in jedem Jahrhundert zuvor auch. Die Idee dahinter finde ich interessant.
Mit Aurora hat man einen Engel, der stur ist und weiß, wie sie sich gekonnt gegen einen Dämon zu wehren hat. Sie ist nicht unbedingt das übliche Sinnbild eines Engels, aber genau das macht sie so interessant, vor allem da sie aufgrund ihrer Augenfarbe und einiger Eigenheiten sich von den anderen Engeln in der Lichten Welt unterscheidet.
Der Dämon Nouel ist natürlich auch nicht zu vergessen. Anfangs ist er so ziemlich das, was Aurora von ihm denkt: der hinterlistige Dämon, der den Sieg für seine Seite davontragen will. Nur kam er mir schon mit seiner Idee des Kampfes mit dem Verstand und dass er einen fairen Kampf will, nicht ganz so bösartig vor, wie man sich einen Dämon denkt.
Das Kräftemessen, um entweder das Licht und das Dunkel gewinnen zu lassen, kommt dann für mich etwa einem Kindergarten gleich. Es ist zwar amüsant, wie Nouel und Aurora sich gegenseitig anschweigen und dem jeweils anderen immer wieder eins auswischen, aber auf Dauer ist das wirklich sehr kindisch.
Auch wie der Wandel von Nouel kommt, dass er plötzlich sanfter wird, kommt mir irgendwie zu plötzlich.
Dennoch hat mir die Novelle gefallen und für einen gelungen Zeitvertreib hat sie auf jeden Fall tolle Arbeit geleistet. Sophie R. Nikolays Schreibstil finde ich sehr gut zu lesen, wenn es hier auch etwas mit der Umsetzung der Geschichte gehapert hat.  

Herzen: 3,5 von 5

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen