Samstag, 19. Januar 2013

LIEBE AUF DEN ZWEITEN BLICK von Lynsay Sands


Originaltitel: Love is Blind
Verlag: Egmont LYX
Erschienen: Januar 2013
Genre: Romantic History
Seitenanzahl: 356





Inhalt:
Ohne Brille ist Clarissa Crambray so gut wie blind. Ihre Stiefmutter verbietet ihr jedoch, eine zu tragen, aus Angst, sie könnte sonst keinen Ehemann finden. Aber diese Strategie geht gehörig nach hinten los, denn durch ihre Tollpatschigkeit schlägt Clarissa die Männer reihenweise in die Flucht. Nur der Draufgänger Adrian Montfort, Earl of Mowbray, scheint sich daran nicht zu stören …
(Quelle: Egmont LYX)


Rezension:
Die junge Clarissa Crambray leidet unter starker Kurzsichtigkeit und ist ohne ihre Brille wahrlich aufgeschmissen. Doch ihre Stiefmutter Lydia hält nichts von dem hässlichen Nasenfahrrad ihrer Stieftochter und verbietet ihr, diese zu tragen, um sich nicht ihre Verehrer streitig zu machen. Aber dadurch verschlimmert sich alles nur, denn Clarissa passiert ein Missgeschick nach dem Anderen, weshalb sich alle Männer von ihr distanzieren, bis auf den alten und schnöseligen Lord Prudhomme, der trotz angesengter Perücke ihr weiter Avancen macht. Clarissa ist darüber überhaupt nicht glücklich, hat sie sich ihre erste Saison in London doch anders vorgestellt.
Dann begegnet sie eines Abends Adrian Montfort, der sich nicht über die Vorwarnung seines Cousins schert und Clarissas Blindheit geschickt umgeht. Die Beiden amüsieren sich köstlich und verstehen sich super, sodass nicht nur Clarissa sondern auch Adrian sich seit langem wieder auf den Bällen der gehobenen Gesellschaft wohlfühlen. Aber ihrer zart aufkeimenden Liebe kommt Clarissa Stiefmutter Lydia in die Quere, die nichts von Adrian hält und Clarissa den Umgang mit ihm verbietet.
Doch Adrian weiß sich zu helfen, um der bezaubernden Clarissa erneut zu begegnen und tüftelt dafür Pläne aus, die Clarissa eins um andere Mal das Leben retten.

Dieses Mal beglückt uns die erfolgreiche Autorin Lynsay Sands nicht mit ihrer Vampir-Reihe um die Familie Argeneau, sondern mit einem historischen Roman, der sich nichts nimmt von ihren Fantasy Büchern.
Als Hauptthema hat sich die Autorin die Kurzsichtigkeit der jungen Lady Clarissa angenommen, die ohne eine Brille nichts sehen kann. Heutzutage ist es natürlich nicht so schlimm eine Brille zu tragen, aber Anfang des 19. Jahrhunderts schien das noch etwas anders zu sein, was schön ist zu erfahren und zu verfolgen. Denn durch die Intrige ihrer gehässigen Stiefmutter stolpert Clarissa im wahrsten Sinne des Wortes über die Bälle in London, bis sie Adrian kennenlernt. Der ist fasziniert von der intelligenten jungen Frau und sofort Feuer und Flamme für sie. Ihre Blindheit kommt ihm auch recht, denn durch eine fiese Narbe in seinem Gesicht hat er schon viel durchgemacht und fürchtet sich davor, dass Clarissa ihn abscheulich findet, wenn sie ihn scharf sehen würde.
Wie die Beiden sich immer wieder heimlich treffen, wird sehr lustig dargestellt. Die Ideen sind wirklich zum Schreien komisch, genauso wie Adrians Bemühungen um Clarissa sehr romantisch sind. Er ist ihr gegenüber sehr aufmerksam und tut Dinge für sie, die sie aufgrund ihrer Blindheit nicht machen kann.
Die Gefühle der Beiden entwickeln sich schnell, aber schnell wird klar, dass es jemand auf Clarissa abgesehen hat und beide jeweils ein Geheimnis hüten, vor dem sie Angst haben, dass der andere es erfährt, sobald Clarissa wieder eine Brille besitzt.
Das Buch ist wirklich sehr gut zu lesen, ich kam gar nicht mehr davon los. Es ist witzig, romantisch und über die Taten von Clarissa und Adrian, um den jeweils anderen zu gefallen, kann man nur allzu oft amüsiert den Kopf schütteln.
Ein tolles Lesevergnügen und für jeden zu empfehlen, der eine witzige historische Liebesgeschichte lesen will, die doch noch so einige Überraschungen bereithält.

Herzen: 5 von 5
erscheint im Juni 2013

1 Kommentar:

  1. Hört sich echt gut an! Kommt gleich mal auf meine Wunschliste :)

    LG
    Tina

    AntwortenLöschen