Donnerstag, 28. März 2013

DER HIGHLANDER UND SEIN WILDER ENGEL von Lynsay Sands


Originaltitel: The Hellion and the Highlander
Verlag: MIRA
Erschienen: März 2013
Genre: Romantic History
Seitenanzahl: 316





Inhalt:
Ein Engel mit flammendrotem Haar? Kade Stewart, nach einem Schiffsunglück zwischen Leben und Tod, kommt erst langsam wieder zu sich. Kein Geschöpf des Himmels ist es, das ihn in schweren Stunden betreut hat, sondern Lady Averill, Schwester seines Freundes. Mit ihrer ungewöhnlichen Schönheit und ihrem hitzigen Temperament, das ihre Leidenschaft ahnen lässt, gewinnt die junge Engländerin das Herz des Highlanders. Kaum genesen, macht Kade ihr einen Antrag, und als seine Braut nimmt er sie mit auf seine Burg nach Schottland. Doch im Schatten der Zinnen lauert tödliche Gefahr für Averill und den neuen Clanführer – und für ihre Liebe …
(Quelle: MIRA-Verlag)


Rezension:
Als Kade Stewart zu sich kommt, ist er von einer lieblichen Frauenstimme umhüllt, die ihm aber vollkommen unbekannt ist. Außerdem stellt sich ihm die Frage, wo er sich eigentlich befindet, bis sein Freund und Kamerad Will Mortagne auftaucht und Kade sich wieder daran erinnert, wie ihr Schiff bei einem schweren Sturm gekentert ist. Die Frau, die in geweckt hat, stellt sich dabei als Wills Schwester Averill heraus, deren flammendrotes Haar  Kade beeindruckt, doch die meisten Engländer abschreckt, da laut einem Aberglaube der Teufel in Rothaarigen sitzt. Kade ist davon nicht überzeugt und so hält er nach seiner Genesung um Averills Hand an, die davon überrascht ist und nicht weiß, wie sie damit umgehen soll, da sie tiefe Zuneigung zu Kade verspürt, aber denkt, dass er es nur aus Mitgefühl für ihren Bruder tut.
Doch Kade tut das ganz und gar nicht deswegen, denn Averill scheint ein leidenschaftliches Temperament zu haben, das ihn magisch anzieht. Als sie dann jedoch auf den Weg nach Stewart Castle sind, wird Kade beinahe von einem Pfeil getroffen. Und auch auf seiner Burg, die er nach langen Jahren der Gefangenschaft wieder betritt, scheint er nicht gewillt, in Ruhe Averill näher zu kommen.
Jemand scheint es auf sein Leben abzusehen, aber wer sollte das sein? Kade kann sich nicht entsinnen, dass jemand ihm feindlich gesinnt war, bevor er ins Morgenland ging. Aber die Gefahr, die ununterbrochen besteht, lässt ihn nach den Übeltäter suchen, denn auch Averill scheint in Gefahr zu sein …

Im dritten und letzten Teil der Reihe um die Stewarts und d’Aumesberys ist Kade Stewart, Merrys ältester Bruder, dessen Rückkehr schon im vorangegangenen Band thematisiert wurde, die Hauptperson zusammen mit Averill Mortagne, Wills Schwester. Schon am Beginn des Buches erhält man einen Einblick in Averills Wesen, das sie sonst unter einer liebenswürdigen Maske zu verstecken versucht, was Kade ziemlich stört. Er will die wahre Averill, die mit Temperament und einer hitzigen Leidenschaft, die er dann auch schließlich bekommt, nachdem er um ihre Hand anhält.
Und mit Kade erhält man den zweiten Stewart in der Familie, der nicht dem Alkohol frönt, was sehr schön ist. Kade ist verantwortungsbewusst und einfühlsam, was Averill schnell merkt und es ist sehr süß, wie Kade Averill das Stottern abgewöhnt, indem er sie küsst, wenn sie sich unbehaglich fühlt. Das zaubert des Öfteren ein Lächeln auf die Lippen und man wünscht sich insgeheim sein ganz eigenen Kade Stewart.
Natürlich sind auch hier wieder einige sehr unterhaltsame Situationen inbegriffen, was man von Lynsay Sands auch nicht anders erwarten kann. Und neben all der Liebe, Leidenschaft und lustigen Szenen kommt auch nicht die gewisse Spannung zu kurz. Denn die Frage, wer es anscheinend auf Kade abgesehen hat, lässt einen nicht mehr los und man ist bis zum Schluss gespannt, wer es nun ist. Für mich kam es sehr überraschend, denn hier hatte man wirklich kaum jemanden (eigentlich so gut wie keinen), den man verdächtigen konnte, ohne das Wissen, was der Grund ist.
Auch sehr schön war das kurze Wiedersehen mit dem Heldenpaar aus „Der Teufel und die Lady“ Cullen und Evelinde Duncan, die auch schon im Vorgängerband kurz auftauchten.

Wieder einmal hat Lynsay Sands einen wunderschönen historischen Liebesroman geschrieben, der mit Witz und Charme das Leserinnenherz höher schlagen lässt und auf weitere Büche aus ihrer Feder Lust macht.

Herzen: 5 von 5

Band 1

Infos zur Reihe:
1. Der Teufel und die Lady
2. Die Braut aus den Highlands
3. Der Highlander und sein wilder Engel

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen