Mittwoch, 7. November 2012

WIE EIN EINZIGER TAG von Nicholas Sparks


Originaltitel: The Notebook
Verlag: Heyne
Erschienen: 1996
Genre: Contemporary
Seitenanzahl: 220



Inhalt:
Sie waren siebzehn, und der Sommer erschien so unendlich wie ihre Liebe. Aber als Allie mit ihrer Familie den verträumen Urlaubsort verlässt, verschwindet sie auch aus Noahs Leben, vierzehn Jahre lang. Dann will Allie, die inzwischen verlobt ist und kurz vor der Hochzeit steht, noch einmal den Mann treffen, den sie nie vergessen konnte …
(Quelle: Heyne Verlag)


Rezension:
Ein alter Mann begibt sich zu einer gebrechlichen Frau. Er hält ein Tagebuch in seiner Hand. Als er sich zu ihr gesellt, fängt er an, ihr eine Geschichte vorzulesen, eine Geschichte von Noah und Allie…
Ein Jahr nach dem 2. Weltkrieg erinnert sich der junge Mann Noah an seine große Liebe Allie. Vor vierzehn Jahren lernten sie sich kennen und trennten sich – für immer. Aber Noah konnte sie nie vergessen. Keine konnte ihr das Wasser reichen. Es vergeht kein Tag, an dem er nicht an sie denkt. Und dann eines Abends fährt ein Auto vor und eine junge Frau steigt aus. Noah weiß sofort, wer sie ist und kann es nicht glauben.
Allie kehrt nach vierzehn Jahren zurück in den kleinen Ort, der ihr in ihrer Jugend einen unvergesslichen Sommer mit einem Jungen beschert hat. Sie ist mit einem angesehenen Anwalt verlobt und steht kurz vor ihrer Hochzeit, aber sie muss unbedingt noch einen den Mann wiedersehen, der ihr nie aus dem Kopf geht. Als sie dann jedoch vor ihm steht, wissen sie nicht, was sie sagen sollen. Langsam kommen sie sich wieder einander näher, die Verlobung immer im Hinterkopf. Sie wissen, dass ihre Trennung unvermeidlich ist, aber wird die vom Schicksal bestimmte Liebe erneut zerrissen werden? Für wen wird sich Allie Schlussendlich entscheiden? Für Noah ist eins klar, er kann keine andere Frau lieben wie seine Allie, sie ist die Seine.

WIE EIN EINZIGER TAG ist Nicholas Sparks‘ Romandebüt und gleichzeitig mein erstes Buch von ihm. Sicherlich habe ich schon einige Filme zu seinen Romanen gesehen, aber nun bin ich auch endlich in den Genuss seiner Schreibkunst gekommen.
Und trotz des relativen dünnen Buches ergreift die Geschichte von Noah und Allie einen sehr. Ich muss gestehen, ich habe mehr als einmal während des Lesens geweint und ich schäme mich für meine Gefühle nicht. Die Art, wie Nicholas Sparks‘ Charaktere ihre Situationen und Emotionen beschreiben, gehen einem direkt ins Herz. Man fühlt sich mit ihnen verbunden, leidet und hofft mit ihnen bis zum Schluss.
Die Aufteilung, dass der Anfang und das Ende, die im Jetzt spielen, in der ersten Person Singular geschrieben und der Rest in der dritten Person Präteritum verfasst sind, macht dieses Buch neben der herzzerreißenden Geschichte zu etwas Besonderem. Es ist, als wenn man die Lebensgeschichte von den Großeltern erzählt bekommt, was Nicholas Sparks vielleicht auch bezwecken wollte.
Auf jeden Fall hat er es mit diesem Buch verdient, ein großer Bestsellerautor für Liebesromane zu sein. Sein Können zeigt er sehr gut und jeder Leser fühlt sich mit seinen Charakteren auf wundersame Weise verbunden. Eine Liebesgeschichte, die es vielleicht nicht überall gibt, die aber durchaus realistisch und magisch zugleich ist.

Herzen: 5 von 5 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen