Mittwoch, 28. November 2012

CITY OF DEATH - BLUTFEHDE von Lolaca Manhisse


Verlag: Self-Published
Erschienen: November 2012
Genre: Urban Fantasy
Seitenanzahl: 192
Kapazität: 1,13MB



Inhalt:
Die dreiundzwanzigjährige Gestaltwandlerin Cherry lebt in Berlin und arbeitet in einer Immobilienfirma, die sich auf die Bedürfnisse von Vampiren spezialisiert hat. Als Cherry eines Nachts von einem Auftragskiller angegriffen wird, bittet sie den Vampir William Drake um Hilfe. Zu spät wird ihr klar, dass sie mitten in eine Jahrhunderte alte Fehde zwischen dem gut aussehenden Will und einem skrupellosen Vampire geraten ist.
(Quelle: Amazon.de)


Rezension:
Cherry Olsen arbeitet neben ihrem Studium für ihren Vater in dessen Immobilienfirma, die sich auf Wohnungen/Häuser/etc. für Vampire spezialisiert hat. Da sie eine Gestaltwandlerin ist, gehört sie zu den Paranormalen, die sich in Berlin tummeln, versucht dies jedoch zu verbergen, weil sie zu einer seltenen Gattung gehört.
Eines Nachts wird sie auf den Weg zu ihrem Wagen von einem Vampirauftragskiller angegriffen, der von Killer Inc. ist. Nur mit Müh und Not kann sie ihm entkommen und den Ranger William Drake rufen, der für die Sicherheit der Firma zuständig ist. Er lässt ihr gar keine andere Wahl, als sich weiter von ihm beschützen zu lassen. Aber schnell stellt sich heraus, dass der Killer es nur auf sie abgesehen hat, weil sich ein Vampir in Berlin befindet, der noch etwas mit Will zu klären hat. Wird Cherry das Spielzeug der Beiden oder kann sie sich vor den skrupellosen Machenschaften schützen? In einer Stadt wie Berlin kann man sich dessen nie sicher sein …

Mit Cherry Olsen hat Lolaca Manhisse eine sehr widerspenstige Heldin geschaffen, die mit ihren Sprüchen den Leser das ein oder andere Mal zum Schmunzeln bringt. Trotz ihrer Angst gegenüber dem Killer ist sie dennoch taff und hat den nötigen Biss, um sich gegen die viel stärkeren Vampire und anderen Paranormalen zu behaupten. Das ist sehr schön mit zu verfolgen, vor allem wenn sie sich mit Will streitet.
Der ist der wohl typische Meistervampir. Er sieht umwerfend aus, ist stark und macht das, was er will, ohne Hintergedanken. Dass Cherry ihm nicht verfallen will, ist wohl eindeutig, auch wenn es schwer ist. Denn Will wird im Laufe des Buches immer mehr zu einem Prachtexemplar von Mann, dem man leider nur schwer widerstehen kann, zumindest fällt mir das schwer.
Die Geschichte in Berlin spielen zu lassen, finde ich sehr schön. Wieder einmal zeigt sich, dass auch Deutschland als Schauplatz dienen kann und dies sogar sehr gut. Die Spannung, die sich Anfangs durch den Auftragskiller aufbaut und die dadurch ständige Gefahr für Cherry sind leider nur von kurzer Dauer. Nachdem der Widersacher geschnappt und verurteilt wurde, ist davon nichts mehr zu spüren. Sehr schade. Man fragt sich dann, was eigentlich noch passieren soll, bis es am Schluss zu einer sehr großen Überraschung kommt. Bis dahin bleibt es doch eher verhalten und man beobachtet Cherry, wie sie ihren Alltag wieder managt.
Dennoch sehr schön geschrieben. Cherry ist sarkastisch und stark und man kann sich durchaus mit ihr identifizieren. Der Lesefluss ist super und bis auf die Verteilung der Spannung gibt es nichts zu meckern.
Eine absolute Leseempfehlung für ein Buch, das Lust auf mehr macht.

Danke hierfür auch an die Autorin Lolaca Manhisse, die mir dieses E-Book als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.

Herzen: 4,5 von 5 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen