Dienstag, 20. November 2012

5 JAHRE - 5 GESCHICHTEN von Annika Dick, Julia Drube, Bianca Iosivoni, Nadine Kühnemann, Laura Nefzger


Verlag: Egmont LYX
Erschienen: November 2012
Genre: Romantic Fantasy
Seitenanzahl: 426


Inhalt:
MAGISCHE UND ROMANTISCHE GESCHICHTEN AUS DEM GROSSEN SCHREIBWETTBEWERB ZUM FÜNFTEN JUBILÄUM DES LYX-VERLAGES!
Der Gott Hades kämpft um seine große Liebe; im magischen Paris des Rokoko trifft die Tochter eines Engels auf einen jungen Mann, der ein düsteres Geheimnis verbirgt. Um ihr Herz zu öffnen, muss die Seelenfängerin Grace einen alten Schmerz hinter sich lassen; eine junge Gestaltwandlerin findet die Erfüllung ihrer Sehnsüchtige im Angesicht größter Gefahr, und für eine einsame junge Frau beginnt ein neues Leben nach dem Tod … fünf bewegende Geschichten über den Zauber der wahren Liebe!
(Quelle: Egmont LYX)


Rezension:
In dieser Anthologie befinden sich die fünf Siegergeschichten des großen LYX-Schreibwettbewerbs von Annika Dick (DIE ENTFÜHRUNG DER PERSEPHONE), Julia Drube (SEELENFÄNGER), Bianca Iosivoni (BIS DER TOD UNS VEREINT), Nadine Kühnemann (TRÄNEN DER EWIGKEIT) und Laura Nefzger (DAS TIER IN MIR).

DIE ENTFÜHRUNG DER PERSEPHONE
Die junge Frau Corrie kann sich nach einem Autounfall nicht mehr an ihr Leben davor erinnern. Seltsame Träume suchen sie heim und geben ihr das Gefühl Erinnerungen zu sein, doch sie versteht sie nicht. Als sie dann dem geheimnisvollen Aides begegnet, ahnt sie nicht, dass dieser der Gott der Unterwelt ist und nach seiner entführten Frau sucht.

Der Beitrag von Annika Dick verwendet sehr schön die mythologische Geschichte um die Götter Demeter, Persephone und Hades. Sie schreibt gefühlvoll, wie Corrie, die die entführte Persephone ist, sich an ihr Leben mit ihrem Ehemann erinnert und sich nun neu in ihn verliebt. Der Gott der Unterwelt wird außerdem wunderbar dargestellt und bekommt Gefühle zugesprochen, die sicherlich viele nicht mit ihm in Verbindung bringen würden. Eine sehr schöne Geschichte, die sich sehr gut lesen und nachvollziehen lässt.

SEELENFÄNGER
Grace Darcy ist die Leiterin des Instituts London und kann nicht fassen, was sie von einer ihrer Fängerinnen gesagt bekommt. Engel sollen sie angegriffen und verletzt haben. Grace ist skeptisch, doch dann taucht auch noch ihr Exfreund Matthew auf, der sie vor Jahren verraten und ohne ein Wort verlassen hat, und bestätigt die Worte der verletzten Fängerin. Die Engel sollen angeblich einen Angriff auf die Fänger vorbereiten und Grace ist die Einzige, die dies verhindern kann, aber nur mit Matts Hilfe und der weckt erneut tiefe Gefühle in Grace …

Julia Drubes Geschichte sticht vor allem durch den Perspektivenwechsel der einzelnen Kapitel hervor. Während Grace in der Ich-Form erzählt, wird von Matt und zwei anderen Personen aus der Er-Perspektive berichtet. Aber das behindert nicht den Lesefluss. Die Geschichte ist sehr witzig geschrieben, trotz der düsteren Geschehnisse, die passieren. Julia lässt den Leser mit ihrer Geschichte nicht mehr los, man wird von der Spannung ergriffen, wie denn nun das Ende aussehen wird. Zwar gefällt mir dieses nicht zu hundert Prozent, aber sie hat mich mit ihrem Schreibstil überzeugt.

BIS DER TOD UNS VERBINDET
Kara ist gerade auf der Trauerfeier ihrer Großmutter, als ein schrecklicher Unfall passiert und sie stirbt. Auf einmal steht sie in einer wunderschönen Landschaft vor ihrer toten Oma und man sagt ihr, dass ihr Tod ein Fehler war. Ein Fehler, der korrigiert wird, indem Kara in einem neuen Körper, mit einem neuen Leben wieder aufwacht. Aber Kara will ihr altes Leben zurück und begibt sich zu ihrer Familie und Freunden, die sie nicht mehr erkennen. Da taucht der junge Mann Noah plötzlich auf und erzählt ihr, dass sie dasselbe Schicksal teilen und sie loslassen muss. Kara steht vor einer schweren Entscheidung, die sie nicht treffen will …

Bianca Iosivonis Geschichte greift ein Thema auf, das viele sicher beschäftigt. Wie ist das Leben nach dem Tod? Gibt es Wiedergeburten? In diesem Fall gibt es Fehler, die zu Rückkehrern führen, wie Kara eine davon ist. Ihre Verwirrtheit und ihre Gefühle sind nachvollziehbar und die Vertrautheit mit Noah ist auch sehr schön geschildert. Dennoch fehlt mir hier das gewisse Etwas, das mich wahrhaftig berührt. Trotzdem eine gute Geschichte für zwischendurch.

TRÄNEN DER EWIGKEIT
Émine ist die Tochter eines Engels und besitzt die Gabe der Heilung, die sie in einem Krankenhaus für Arme im Paris des 18. Jahrhunderts einsetzt. Als sie von einem großzügigen Spender des Krankenhauses zu einer Soiree eingeladen wird, nimmt Émine diese gerne an. Doch dort wird sie hintergangen und in einer menschlichen Form durch dunkle Magie festgehalten, während alle Gäste von blutrünstigen Wesen abgeschlachtet werden. Dann taucht Evrél auf und Émine sieht sich ihrer verschollenen Liebe gegenüber. Evrél ist jedoch nicht der, für den Émine ihn hält …

Die Geschichte von Nadine Kühnemann ist die Einzige, die historische Elemente in ihrem Fantasy-Beitrag verwendet und sehr authentisch rüberbringt. Sie beschreibt detailliert, sodass man sich als Leser wahrhaftig ins Paris des 18. Jahrhunderts zurückversetzt fühlt. Dennoch merkt man ihr an, dass sie sonst eher längere Geschichten bzw. Bücher schreibt. Das führt auch dazu, dass Evrél und Émine sich bereits kennen und lieben und man die Entwicklung ihrer Liebe nicht miterleben kann. Trotzdem überzeugt diese Geschichte mit ihrer Raffinesse und dem Verschmelzen von History und Fantasy.  

DAS TIER IN MIR
Als Lana ein totes Mitglied ihres Rudels findet, ahnt sie noch nicht, was sich genau dahinter verbirgt. Doch dann tauchen noch mehr ermordete Gestaltwandler auf und sie hilft dabei, die Mörder zu finden. Aber dafür muss sie zusammen mit dem zukünftigen Alphatier Keenan arbeiten, der seit Jahren ihr vom Schicksal zugewiesener Gefährte ist. Nur scheint Keenan sie zu hassen und immer zu versuchen, sie auf Abstand zu halten, bis sie sich gegen ihn wehrt und sich auf einen anderen Mann einlassen will, dann ist er plötzlich da und bringt Lana damit zu Weißglut. Sie will nicht länger auf ihn warten, doch vielleicht muss sie das auch nicht, als die Mörder der Gestaltwandler ihr auflauern …

Liest man Laura Nefzgers Geschichte, kann man annehmen, dass sie ein Fan von Nalini Singh ist. Ihre Geschichte ähnelt der Kurzgeschichte von der Heilerin Tamsyn und dem Wächter Nate, die in MAGISCHE VERFÜHRUNG bei LYX erschienen ist.  Dennoch ist es nicht ganz eine haargenaue Kopie der Erfolgsautorin. Laura schreibt in der Ich-Form und im Präsens, was sehr gewagt gewählt ist, weil man dies nicht oft in Büchern findet. Sie hat ihre Charaktere gut gezeichnet und trotz der Ähnlichkeit zu Nalini Singh kann man sich als Leser den Gefühlen von Lana nicht verwehren. Man leidet mit ihr. Das ist ein großer Pluspunkt, den man nicht in allen Geschichten wiederfindet. Eine schöne Geschichte, die vielleicht nicht mit der Idee aber mit den Gefühlen überzeugt.

Diese Anthologie ist wirklich sehr schön zu lesen. Jede Geschichte ist anders und doch haben sie eins gemeinsam: Die Liebe. Wer sich von einer oder zwei von ihnen angesprochen fühlt, sollte sich dieses Buch nicht entgehen lassen, denn alle haben ihren eigenen ganz gewissen Charme. Mir persönlich hat SEELENFÄNGER und DIE ENTFÜHRUNG DER PERSEPHONE am besten gefallen, obwohl ich die anderen auch gut fand. Nicht so ganz überzeugt hat mich BIS DER TOD UNS VERBINDET, aber die Geschichte war dennoch schön zu lesen.

Herzen: 4,5 von 5

1 Kommentar:

  1. Die Geschichten hören sich echt toll an ;)

    Jessi
    http://jessireneleseratten.blogspot.de/

    AntwortenLöschen