Dienstag, 27. Dezember 2011

IN LIEBE, BROOKLYN von Lisa Schroeder

Originaltitel: Chasing Brooklyn
Verlag: Loewe
Erschienen: November 2011
Genre: Young Adult
Seitenanzahl: 428





Buchrücken:
Lieber Lucca,

ich vermisse dich.
Ich vermisse deine Augen
und die Liebe darin.
Ich vermisse deine Arme um mich.
Ich vermisse, wie geborgen
ich mich gefühlt habe bei dir.
Ich vermisse dich, Lucca.
Ich werde dich vermissen,
mein Leben lang.

In Liebe,
Brooklyn
(Quelle: loewe-verlag.de)

Rezension:
Ein Jahr ist vergangen. Ein Jahr nachdem Lucca bei einem Verkehrsunfall verunglückt ist. Brooklyn, seine große Liebe und auch sein Bruder Nico müssen dem Alltag wieder begegnen, doch nichts ist mehr so wie früher, vor dem Unfall.
Einen Tag nach dem ersten Todestag von Lucca erfährt Brooklyn, dass der Unfallfahrer – und beste Freund von Lucca – Gabe, Selbstmord begangen hat. Wieder bricht alles über ihr zusammen, immerhin ist Gabe auch ein Freund von ihr gewesen. Niemand hat ihm die Schuld an dem Unfall gegeben, doch anscheinend hat er nicht mehr leben wollen. Brooklyn gibt sich mit die Schuld an seinem Tod, denn einst haben sie sich ein Versprechen gegeben, zusammen Luccas Tod durchzustehen, doch sie haben sich auseinander gelebt und Gabe hat einen anderen Weg gewählt als sie.
Brooklyn flüchtet sich in ihre täglichen Marotten, die sie seit Luccas Tod aufrechterhielt – der Gang in seinen Lieblingscomicladen oder Briefe an ihn schreiben. Doch dann wird sie von unheimlichen Träumen heimgesucht. Gabe taucht in ihnen auf und jagt Brooklyn. Er macht ihr Angst und sie fürchtet sich vor ihm. Warum träumt sie von Gabe und nicht von Lucca? Und warum verfolgt er sie?
Zeitgleich erhält Nico merkwürdige Zeichen von seinem toten Bruder Lucca. Er solle Brooklyn helfen, doch wie? Nico weiß nicht, ob er sich alles nur einbildet oder verrückt wird. Doch als die Zeichen immer mehr werden, kann er sich nicht gegen seinen Drang wehren, nach der Liebe seines Bruders zu sehen.
Zwar erzählt Brooklyn Nico nichts von ihren Träumen und er ihr auch nichts von den Zeichen seines Bruders, doch die beiden kommen sich näher und verbringen Zeit miteinander, die ihnen guttut. Sie fühlen sich jeweils von den anderen verstanden, immerhin haben sie beide einen Menschen verloren, den sie lieben.
Doch Brooklyns Albträume hören nicht auf. Gabe jagt sie weiter und schreit sie jedes Mal an, dass sie keine Angst haben darf. Doch Brooklyn hat Angst und jedes Mal, wenn sie einen Schritt auf Nico zugeht, geht sie gleich darauf zwei zurück.
Beide wissen nicht, ob es jemals wieder annähernd so werden kann wie früher, denn sie fühlen sich ohne Lucca leer. Doch Lucca will nicht, dass sie ihm ewig nachtrauern, er versucht alles, dass sein Bruder und seine große Liebe endlich wieder nach vorn blicken können.

Lisa Schroeder ist mit ihrem Buch IN LIEBE, BROOKLYN etwas Großartiges gelungen! Vollkommen ungewöhnlich schreibt sie in Versen und Strophen, obwohl sich diese nicht reimen. Es sieht aus wie ein Gedicht oder ein Lied, doch es ist eine berührende Geschichte, die einem unter die Haut geht.
Die abwechselnden Sichten – einmal aus Brooklyns und einmal aus Nicos – lassen den Leser in beide Hauptfiguren eintauchen und sehen, wie es der jeweils andere wahrnimmt. Brooklyns Albträume oder Nicos „Begegnungen“ mit Lucca lassen einen in die Geschichte eintauchen und mitfühlen. Wenn man ein ähnliches Schicksal miterlebt hat, fühlt man besonders mit. Schon auf den ersten Seiten hatte ich Tränen in den Augen und es hat sich im Laufe des Buches nicht verändert, nach knappen drei Stunden liefen mir Tränen mein Gesicht hinab, als ich das Buch schloss und lächelte.
So ungewöhnlich die Geschichte um Brooklyn, Nico und Lucca auch geschrieben ist mit Versen, Strophen und Briefen, so wunderbar und hinreißend ist sie allemal.
Wer bei diesem Buch nicht zum Schluss Tränen vergießt, der hat keine Gefühle. Tut mir Leid, aber so ist es. Dieses Buch ist herzzerreißend und gleichzeitig wieder hochromantisch. Ein Genuss für jeden Leser.

Herzen: 5 von 5




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen