Donnerstag, 19. Januar 2012

ZWEI AN EINEM TAG von David Nicholls

Originaltitel: One Day
Verlag: Heyne
Erschienen: November 2011 (Filmausgabe)
Genre: Contemporary
Seitenanzahl: 541





Buchrücken:
15. Juli 1988. Am Tag ihrer Examensfeier lernen sich Emma und Dexter kennen. Sie verbringen die Nacht miteinander, aber am nächsten Tag trennen sich ihre Wege. Obwohl die beiden unterschiedlicher nicht sein könnten, können sie einander nicht vergessen. Immer wieder kreuzen sich ihre Wege an jenem magischen Tag, dem 15. Juli. Es vergehen 20 Jahre, bis die zwei endlich erkennen, wonach sie immer gesucht haben.
(Quelle: heyne.de)

Rezension:
Emma und Dexter feiern in der Nacht zum 15. Juli 1988 ihr Examen. Sie haben nie zuvor miteinander geredet und landen schließlich in dieser Nacht in Emmas Bett. Doch nichts läuft zwischen den beiden außer einigen Küssen. Im Gegenteil, sie unterhalten sich die ganze Nacht und verbringen den Tag miteinander. Beide wissen noch nicht, wie ihre Zukunft genau aussehen wird. Emma träumt von einer Schriftstellerkarriere und Dexter nimmt sich erst einmal eine Weltreise vor.
Unterschiedlicher als Emma und Dexter kann kein Paar sein. Dex schläft mit jeder, die nicht bei drei auf den Bäumen ist und Em ist schüchtern und setzt sich gegen politische Ungerechtigkeiten ein. Doch so unterschiedlich sie auch sind, sie können einander nicht vergessen und werden schließlich die besten Freunde.
In den darauffolgenden Jahren gehen die beiden völlig verschiedenen Wege. Em arbeitet in einem mexikanischen Restaurant, was eigentlich nicht wirklich ihre Zukunft sein sollte. Dex bereist die Welt, lernt immer wieder neue Frauen kennen und wird irgendwann fürs Fernsehen entdeckt. Ihm eröffnet sich eine neue Welt, wohingegen Em das Restaurant nicht verlassen kann. Die Karriere als Schriftstellerin will nicht laufen und auch sonst hat sie keine Pläne mit ihrem Leben. Sie steht in der schwersten Zeit ihres Lebens, während ihr bester Freund eine Karriere im Fernsehen als beliebter TV-Moderator hinlegt. Trotz allem reden sie oft stundenlang am Telefon oder treffen sich.
Em hat sich nach drei Jahren im Restaurant endlich dazu entschieden, sich zur Lehrerin ausbilden zu lassen und unterrichtet von nun an in einer Gesamtschule, deren Kinder ihr alles abverlangen, doch sie liebt ihren Job. Endlich fühlt es sich richtig an und sie hat auch eine Beziehung mit ihrem ehemaligen Kollegen Ian, ein Stand-Up-Comedian – zumindest denkt er es.
Doch nach einigen weiteren Jahren versinkt Dex in einen Strom aus Drogen und Alkohol und Em weiß nicht, wie sie ihrem besten Freund noch helfen kann. Sie entfernen sich voneinander und kappen schließlich alle Kontakte, was für beide keineswegs leicht ist.
Dex wir in den darauffolgenden Jahren immer unbeliebter und schließlich hat er nur noch einen unbekannten Job als Moderator mitten in der Nacht für irgendwelche Skater. Es könnte besser laufen in seiner Karriere, doch dafür hat er eine Frau gefunden, die er liebt und schätzt.
Auf der Hochzeit einer gemeinsamen Uni-Freundin begegnen sie sich wieder und reden sich aus. Sie vertragen sich und Dex erzählt Em von seinen Plänen. Er wird demnächst heiraten und Vater, wobei Em ihm gratuliert, auch wenn es für sie leicht verletzend ist. Sie hat ihre Beziehung mit Ian schon vor Jahren gecancelt und sich mit einigen Affären begnügt, doch ihren besten Freund hatte sie nie vergessen können. Doch jetzt scheint alles vorüber. Dex gründet eine Familie und Em würde immer die beste Freundin bleiben, auch wenn Dexter ebenfalls mehr für Em empfindet als nur seine beste Freundin. Doch werden sie sich jemals dazu durchwinden, sich ihre Gefühle zu gestehen? Fast 20 Jahre vergehen …

David Nicholls schafft mit seinen Roman ZWEI AN EINEM TAG etwas Unglaubliches. Quasi ein ganzes Leben steckt in diesen 541 Seiten und keine ist zu viel. Man lebt, liebt, leidet zusammen mit Dexter und Emma, trotz den Zeitsprüngen von jeweils einem Jahr, denn man liest immer nur vom 15. Juli … von 1988 bis 2007. Doch trotzdem lernt man die beiden kennen und man wird immer über die Geschehnisse des vergangenen Jahres informiert. Es bleibt einem nichts erspart – vom grottenhaften Job über eine Blitzkarriere beim TV bis hin zu Frau, Kind und Scheidung.
Obwohl die beiden Hauptcharaktere Dex und Em sehr unterschiedlich sind, spürt man sofort die Zuneigung zwischen ihnen und fiebert mit, wie lange sie brauchen um zueinander zu finden. Im Laufe des Buches sieht man die Veränderung, die beide durchmachen, denn sie werden erwachsen. Dex zeigt die größte Veränderung – vom Frauenheld zum liebevollen, wenn auch chaotischen Vater. Dass Em sich ebenfalls selbst findet, ist jedem klar, sobald sie endlich dieses schreckliche mexikanische Restaurant verlässt und ihr Leben in die Hand nimmt. Sie ist keinesfalls mehr schüchtern und dem Leser wachsen die beiden sofort ans Herz.
Doch obwohl ich von diesem Buch so sehr schwärme, habe ich auch etwas auszusetzen. Klar, man lernt Dex und Em gut kennen mit den Jahren, aber die gewisse Spannung fehlt diesem Buch. Man weiß, dass sie irgendwann zusammenkommen werden, nur das wie weiß man noch nicht. Nichtsdestotrotz ist dieses Buch ein hinreißend romantisches, aber auch trauriges Buch, das ich leider mit einigen Tränen in den Augen beendet habe.

Jetzt heißt es für mich, den Film so schnell wie möglich anzusehen, denn ich wollte zuerst das Buch lesen, weil diese meist besser sind. Ich weiß, es ist super, also wird der Film sicherlich auch gut und endlich hat man einen leibhaften Dex zum Anhimmeln ;) Jim Sturgess spielt den Frauenheld und Emma Morley wird von Anne Hathaway besetzt. Hier der Trailer.



Herzen: 4,5 von 5 

Kommentare: